Pölven Trail – Tag 3 der Tour de Tirol

Pölven Trail_Über Stock und Stein

Augen auf und durch

Weckerklingeln. Augen auf. Was tut weh? Was sagen meine Wadeln? Decke weg und gleich mal raus aus dem Bett um zu kontrollieren, was mir mein Körper nach den Strapazen des Kaisermarathons meldet. Erstaunlicherweise spürte ich außer Hunger nicht wirklich etwas Unangenehmes. Die Beine waren vielleicht noch ein bisschen schwer, aber von Muskelkater oder Schmerzen weit und breit keine Spur. So ein Glück! Oder würde sich das in den nächsten Minuten noch ändern?

„Pölven Trail – Tag 3 der Tour de Tirol“ weiterlesen

Kaisermarathon – Tag 2 der Tour de Tirol

Immer dieselbe schwierige Frage: Was ziehe ich an?

Ich bin zwar noch nie einen Marathon im Flachen gelaufen, dafür lag am Samstagmorgen mit dem Kaisermarathon Söll, dem Highlight der Tour de Tirol, mein erster Bergmarathon (wenn man den Schwarzach Trail nicht mitzählt, der sogar länger war) vor mir. Leichtsinnig oder mutig? Aufregend war es auf jeden Fall! 🙂

„Kaisermarathon – Tag 2 der Tour de Tirol“ weiterlesen

Söller-Zehner – Tag 1 der Tour de Tirol

Tour de Tirol Tag 1_Söller Zehner

Ein Aufwärm-Bewerb am Freitagabend..

… kann auch ziemlich anstrengend sein. Das ist schon mal vorab mein persönliches Fazit vom Söller Zehner , dem ersten Bewerb der 3-tägigen Tour de Tirol .

Aber alles von Anfang an: Schon zu Jahresbeginn haben wir uns für das Wagnis “Tour de Tirol” entschieden und seit dem war dieses Event eigentlich täglich in meinem Kopf. Nicht nur, dass sich mein kompletter Tages- und Wochenablauf immer stärker nach dem Trainingsplan ausrichtete, auch meine Ernährung, meine Schlafgewohnheiten und meine Freizeitbeschäftigungen passten sich immer mehr daran an. Teilweise ging das ganz von allein – zu mehr Schlaf musste ich mich beispielsweise bald nicht mehr zwingen :), teilweise war es einfach notwendig – etwa eine gezieltere Ernährung vor, während und nach den Trainingseinheiten.

Viel Zeit, die ich davor flexibler und länger mit Freunden und Familie teilen konnte, wurde dem Bewerb untergeordnet. Ich wusste von Anfang an, dass das so kommen würde. Trotzdem würde ich lügen, wenn ich behaupten würde, dass es immer einfach war. Es braucht nicht nur eigene Disziplin, sondern auch viel Verständnis und Unterstützung vom sozialen Umfeld, um sich so intensiv auf eine sportliche Herausforderung vorbereiten zu können. Dazu aber ein anderes Mal mehr, denn hier soll der Bewerb im Vordergrund stehen, der mir im wahrsten Sinnen des Wortes nicht nur einmal den Atem raubte: „Söller-Zehner – Tag 1 der Tour de Tirol“ weiterlesen